reallabore und Projekte J-Q

NAME, ORT


KONTAKT


KURZBESCHREIBUNG


LOGO



Karlsruher Transformationszentrum für Nachhaltigkeit und Kulturwandel (KAT),

Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS),

Karlsruhe

Ziele sind Konzeption, Realisierung und Institutionalisierung des auf transdisziplinäre und transformative Nachhaltigkeitsforschung und -gestaltung ausgerichteten sowie lokal, national und international sichtbaren KAT bis zur Gründung im Frühjahr 2020. Synergetisch gekoppelte Forschung, Praxis und Bildung wirken unter Fortführung laufender Reallabor-Aktivitäten des Quartier Zukunft (mit Teilprojekten), das auch zukünftig epistemischer und gestalterischer Kern des KAT bleibt.

Laufzeit: 2018 - 2019

Fördergeber: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg



KEEKS,

IZT,

Deutschland


Das Projekt KEEKS „Klima- und energieeffiziente Küche in Schulen: Qualifizierung und Transformation in Küchen und Branche“ analysiert detailliert für 24 Küchen in Ganztagsgrundschulen den Lebensmitteleinsatz, den Energieverbrauch, die verfügbare und genutzte Technik und alle Prozesse vom Einkauf bis hin zur Restentsorgung. Anschließend werden Menüs und Abläufe so optimiert, dass ein Maximum an Kohlendioxid und Energie eingespart werden kann.

Laufzeit: 05/2016 - 04/2019

Fördergeber: BMU




Das Projekt „Klimaschutz gemeinsam wagen!“ im Reallabor Quartier Zukunft möchte mit BürgerInnen und Stakeholdern im Quartier der Karlsruher Oststadt eine Kultur der Nachhaltigkeit vorantreiben, in der Klimaschutz im Alltag ganz selbstverständlich gelebt wird. Wir möchten das Bewusstsein für Klimaschutz vertiefen und den Kreis der Menschen, die sich für das Thema interessieren und sich auskennen, vergrößern.

Laufzeit: 10/2018 - 10/2022

Fördergeber: BMU




Labspace Darmstadt,

LAB3 e.V.,

Darmstadt



Im Fokus steht der Aufbau eines Experimentier- und Lehrlabors für die Bürger und die Region. Dabei soll der Zugang zur Forschung, Gründung und Beteiligung ermöglicht werden um gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft zu wirken.

Laufzeit: solange Projekte, Interesse und Engagement gegeben sind.

Fördergeber: LAB3 e.V.




Labspace Gießen,

LAB3 e.V.,

Gießen



Im Fokus steht der Aufbau eines Experimentier- und Lehrlabors für die Bürger und die Region. Dabei soll der Zugang zur Forschung, Gründung und Beteiligung ermöglicht werden um gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft zu wirken.

Laufzeit: solange Projekte, Interesse und Engagement gegeben sind.

Fördergeber: LAB3 e.V.




Labspace Mainz-Kastel,

LAB3 e.V.,

Mainz-Kastel



Im Fokus steht der Aufbau eines Experimentier- und Lehrlabors für die Bürger und die Region. Dabei soll der Zugang zur Forschung, Gründung und Beteiligung ermöglicht werden um gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft zu wirken.

Laufzeit: solange Projekte, Interesse und Engagement gegeben sind.

Fördergeber: LAB3 e.V.




Living Lab Energy Campus (LLEC),

Forschungszentrum Jülich GmbH,

Jülich


Dr. Stefan Kasselmann,Projektleiter,

Dr. Ellen Kammula, Teammanager Team Engagement


Mit dem Projekt LLEC will das Forschungszentrum Jülich einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten. Dafür wird ein Teil des Campus zum Reallabor, in dem elektrische, thermische und chemische Energieströme im Anlagenverbund über ein neues intelligentes IT-System verknüpfen werden. Im Reallabor untersuchen wir Wechselwirkungen zwischen Technik, Energieträgern und Verbrauchern im Hinblick auf optimale Interaktion von Mensch und Technik. Unser Ziel ist die Schaffung eines intelligenten Energiesystems, das den Themen Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Benutzerkomfort gleichermaßen Rechnung trägt.

Laufzeit: 2018-2022

Fördergeber: BMBF, BMWi, MWK NRW, Helmholtz Gemeinschaft




LOKALLABOR Dudenschänke (LoLaDu), Kollektiv für rosige Zeiten,

Berlin


Damit nicht noch ein lokal verwurzelter Kiezort einfach verschwindet, wird die Dudenschänke 2020 von Eri's ehemaliger Eckneipe von & für den Kiez zu einem LoLadu weiterentwickelt und so zum Erlebnis- und Lernort für Stadtentwicklung zum Selbst- & Mitmachen!

Laufzeit: 01.01.20 - 31.12.20

Fördergeber: bisher (Stand: 6.3.2020) nur Kiezfond Schöneberg 921€ von ca. 15 000€ benötigte Mittel




#mobildabei (Projekt Social2Mobility), Region Hannover, Universität Kassel, Goethe-Universität Frankfurt, WVI GmbH,

Ronnenberg, Region Hannover


 

In #mobildabei sind Wissenschaftler*innen der Universitäten Kassel und Frankfurt (Main), Planer*innen der Region Hannover und der WVI GmbH sowie die Stadtverwaltung, Initiativen, soziale Einrichtungen und Bürger*innen aus Ronnenberg beteiligt. Wir erforschen Mobilität und gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit geringen finanziellen Mitteln, um Mobilitätsbarrieren abzubauen und unterstützende Maßnahmen zu entwickeln. Die Ergebnisse fließen in die Raum-, Verkehrs- und Sozialplanung der Region Hannover ein.

 

Laufzeit: 01.04.2019 - 31.03.2022

Fördergeber: BMBF




Modellregion BioökonomieREVIER Rheinland,

Forschungszentrum Jülich GmbH,

Rheinisches Revier


BioökonomieREVIER Rheinland soll europaweit eine Piltoregion werden, in der die Umwandlung traditioneller, auf fossilen Rohstoffen aufbauender Wertschöpfungsmodelle, in eine nachhaltige, an den regionalen Gegebenheiten und Zukunftschancen ausgerichtete Bioökonomie überführt wird.

Laufzeit: 1.8.2019 - 31.7.2021

Fördergeber: BMBF




NAHGAST,

NAHGAST II,

FH Münster,

Wuppertal


Das Verbundprojekt NAHGAST zielt auf die Initiierung und Verbreitung von Transformationsprozessen zum nachhaltigen Produzieren und Konsumieren in der Außer-Haus-Gastronomie und Außer-Haus-Verpflegung. In Stakeholderdialogen  soll die Generierung transdisziplinären Wissens und die Erhöhung der Handlungsfähigkeit der Akteure gefördert werden. Dabei wird das Verbraucherverhalten beim Außer-Haus-Konsum analysiert und entsprechende Partizipations- und Anreizsysteme erprobt.

Laufzeit: 03/2015 - 02/2018 (NAHGAST); bis Ende 2020 (NAHGAST II)

Fördergeber: BMBF




Das Projekt beschreitet seit 2016 verschiedene Wege, um eine nachhaltige urbane Mobilität erfahrbar zu machen.  Bisher wurden in Berlin-Charlottenburg unterschiedliche Transformationsansätze nachhaltiger Mobilität gemeinsam mit  unterschiedlichen Akteuren entwickelt und  umgesetzt.  Dabei  kamen mehrere Formate zur Bekanntheits-, Nutzungs- und Verfügbarkeitssteigerung multimodaler Mobilität, aber auch zur Steigerung  lokaler Lebensqualität durch temporäre Umnutzung von Straßenraum zum  Einsatz (temporäre Carsharing-Parkplätze, Parklets mit Kulturprogramm, Mobilitätstage, Anwohner*innenworkshops und  Fachveranstaltungen).

Laufzeit: seit 2016

Fördergeber: BMW

 




Projektlabor "Zukunft & Nachhaltigkeit",

Beuth Hochschule für Technik Berlin,

Berlin


Das durch Studierende und Alumni angeleitete Projektlabor „Zukunft & Nachhaltigkeit“ gibt Kommiliton_innen die Möglichkeit, eigene Nachhaltigkeitsprojekte umzusetzen und in Kontakt mit Vertretungen aus Forschungseinrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu treten. Die Lehrveranstaltung ist der erste Versuch, Reallabore als fachübergreifenden Teil an Berliner Hochschulen der Angewandten Wissenschaften zu etablieren.

 

Laufzeit: seit Oktober 2017




Quartier Zukunft, Karlsruhe


Das Reallabor "Quartier Zukunft - Labor Stadt" ist ein Stadtforschungs- und Entwicklungsprojekt des Karlsruher Instituts für Technologie. Ziel des Reallabors ist es, in einem gemeinsamen Prozess mit Bürgerschaft, Wissenschaft, Politik und Privatwirtschaft die Karlsruher Oststadt in einen nachhaltigeren Stadtteil zu transformieren. Das wissenschaftliche Team des Quartier Zukunft setzt Impulse, koordiniert und moderiert die Nachhaltigkeitsarbeit im Viertel und begleitet sie forscherisch. So arbeiten unter dem Dach des Quartier Zukunft WissenschaftlerInnen in verschiedenen Forschungsprojekten mit der Bürgerschaft zu unterschiedlichen Aspekten nachhaltiger Entwicklung, aktuell etwa mit den Projekten „Energietransformation im Dialog", „Klimaschutz gemeinsam wagen", oder „Grüne Lunge".